Zur Homepage www.ZI-Daten.de Kompetenzen
Zurück Home Weiter

 

Kompetenzen

Bitte beachten Sie im Hauptmenü am Seitenende die Anmeldeinformationen ! 
Dort sehen Sie die Betriebstypen, die Ihrer BNR zugeordnet sind. Über diese Betriebstypen wird festgelegt, welche Kompetenzen Sie in der ZID besitzen.

Der einzelne Benutzer kann nur im Rahmen der ihm zugewiesenen Kompetenz Programmfunktionen in der ZID nutzen. Grundsätzlich beziehen sich Kompetenzen auf einzelne Betriebsnummern oder Betriebsnummernbereiche innerhalb regionaler Gliederungen, z.B. Gemeinde, Landkreis oder Regierungsbezirk (siehe Datenbereiche). Aktuelle Kompetenzen werden jederzeit in der Kompetenztabelle angezeigt. Alle Änderungen werden protokolliert und können ggf. nachvollzogen und überprüft werden.

Über den Betriebstyp, d.h. die Rolle, die der Registrierte im System hat, wird festgelegt, welche Kompetenzen er in der ZID hat. Die Pflege der Betriebstypen unterliegt den Adressdatenstellen (ADS) der Länder und des Bundes. Eine vollständige Liste der Betriebstypen findet sich hier.

Sollen bei einer Organisation (z. B. staatliche Verwaltungsstellen) mehrere Personen Zugang zum System erhalten, ist für jede Person eine eigene Mitbenutzernummer mit eigener PIN unterhalb der Betriebssnummer anzulegen. 

Die Mitbenutzerverwaltung kann prinzipiell zentral im Land für alle und/oder dezentral in den einzelnen Verwaltungsstellen für die jeweils eigene Betriebsnummer durchgeführt werden. 

Die Betriebstypen 13 "Adressdatenstelle" und 15 "Regionalstelle" dürfen landesweit für Betriebe Mitbenutzer anlegen und verwalten. Verschiedene Verwaltungsstellen, u.a. Betriebstypen 7 "Landwirtschaftsverwaltung erweiterte Rechte" sowie die CC-Kontrollstellen mit Betriebstyp 5xxx, dürfen Mitbenutzer für die eigene Betriebsnummer einrichten und verwalten. Diese Möglichkeit ist dabei auf den zuständigen Hauptnutzer (Administrator) (MBN = 0) und dessen Stellvertreter (= speziell gekennzeichneter Mitbenutzer (MBN = 9900)) eingeschränkt.

Im Rahmen der Mitbenutzerverwaltung kann der Administrator für jeden einzelnen Mitbenutzer Einschränkungen in Bezug auf die der BNR zugeteilten Betriebstypen, Lese- und Schreibrechte, regionalen Zuständigkeiten und Zugriffsausschlüsse vornehmen. Die Zugriffsberechtigung des Mitbenutzrs wird durch die Zuordnung der Mitbenutzer-Betriebstypen (MBN-Betriebstypen) gesteuert, die für seine Tätigkeit erforderlich sind. Im Allgemeinen erhält der Mitbenutzer alle Kompetenzen, die sich aus den Betriebstypen zur Betriebsnummer ableiten. Ist dies nicht erwünscht, kann der Hauptnutzer dem einzelnen Mitbenutzer die für sein Aufgabengebiet notwendigen Betriebstypen zuteilen ("nur eigene Typen": Ja/Nein)  Lese- und Schreibrechte sollten auf das Sachgebiet beschränkt werden, für das die betreffende Person zuständig ist. Durch die Bereichsbeschränkung (Datenbereichsberechtigung) kann der Zugriff z.B. auf die Gemeinde, den Landkreis, den Regierungsbezirk oder den eigenen Dienstbezirk begrenzt werden. Möglich ist auch der Zugriffsausschluss auf eine bestimmte Betriebsnummer oder einen Betriebsnummernbereich. 

Bei Wechsel des Aufgabengebietes werden die MBN-Typen entsprechend angepast. Beim Ausscheiden des Mitarbeiters wird die MBN-Kennung fachlich beendet, nicht storniert

Die Maske "Erweiterte Übersicht Betriebsdaten" in der ZID gibt einen Überblick über die von der Adressdatenstelle des jeweiligen Landes eingestellten Informationen zu einer Betriebsnummer u.a. im Hinblick auf Betriebstyp, Mitbenutzer und Mitbenutzer-Betriebstypen.

Beispiel in der Testumgebung der ZID:  

Eine Verwaltungsstelle in Bayern mit der BNR 09 001 000 3333 möchte sich in der ZID seine Betriebstypen, Mitbenutzer und Mitbenutzer-Betriebstypen anzeigen lassen.

1. Schritt:    

Die Maske "Erweiterte Übersicht Betriebsdaten" im Hauptmenü aufrufen und die Parameter auswählen, die ausgegeben werden sollen. 
In unserem Beispiel wird in den Checkboxen für Betriebstypen, Mitbenutzer und Mitbenutzer-Betriebstypen jeweils ein Häkchen gesetzt und der Button "Anzeigen" gedrückt.

2. Schritt:    

Es werden die Betriebstypen aufgeführt, über die die Verwaltungsstelle in der ZID Kompetenzen hat. 
In unserem Beispiel verfügt die Verwaltungsstelle 09 001 000 3333 über 9 Betriebstypen.

3. Schritt:

Es werden alle Mitbenutzer aufgelistet, die unter der BNR der Verwaltungsstelle geführt werden - mit Mitbenutzernummer, Benutzerkürzel (MBN-Ident), Bereichsbeschränkung und ggf. Zugriffsauschluss. 
In unserem Beispiel gibt es 4 Mitbenutzer. Die MBN 9900 wird an einen speziellen Mitbenutzer vergeben, der damit die Kompetenz zur Mitbenutzerverwaltung erhält (Stellvertreter).
Der Hauptnutzer (Administrator) mit der MBN 0 und der Kompetenz zur Mitbenutzerverwaltung wird bei den Mitbenutzern nicht aufgeführt.

Den Mitbenutzern 1 bis 3 wurden bestimmte Betriebstypen zugewiesen (Typ 1 (Ja)) (siehe unten Mitbenutzer-Betriebstypen). 
Der Stellvertreter (MBN 9900) verfügt über alle Kompetenzen, die sich aus den Betriebstypen zur Betriebsnummer ableiten (Typ 0 (Nein)).

Alle Mitbenutzer außer Mitbenutzer 4 haben Schreib- und Leserechte (Nur lesen ? = 0). 
Der Mitbenutzer 4 besitzt nur Leserechte (Nur lesen ? = 1). Diese Einschränkung betrifft alle Kompetenzen des Mitbenutzers.

Die Mitbenutzer 1 bis 3 können nur Datensätze des Landkreises "001" (Bereichsbeschränkung) einsehen. Der Mitbenutzer 3 hat darüber hinaus zusätzlich die Berechtigung für den Landkreis 002.
Der Mitbenutzer 4 und der Stellvertreter haben landesweite Kompetenzen (keine Bereichsbeschränkung).

Bei Mitbenutzer 3 wurde ein einzelner Betrieb vom Zugriff ausgeschlossen.

 

4. Schritt:    

Jeder einzelne Mitbenutzer kann die Betriebstypen einsehen, die seiner Mitbenutzernummer zugewiesen worden sind.

Mitbenutzer 2 hat zusätzlich den Betriebstyp 5311, um als Verwaltungsstelle Zahlungsansprüche landesweit abwickeln zu können. 
Mitbenutzer 3 hat zustäzlich den Betriebstyp 5910 und verfügt damit über die Kompetenz einer "InVeKoS-Zahlstelle mit Leserecht". 
Dieser Mitbenutzer kann landesweit Datensätze abfragen, aber selber keine Meldungen ausführen.

Kompetenztabelle  

Die Kompetenztabelle gibt eine Übersicht über die Zugriffsberechtigungen einzelner Betriebstypen auf Meldungen und Abfragen in der ZID.

Im unten angeführten Beispiel zur ZA-Rangfolge (Entität: ZA_NURANG) darf z.B. der Betriebstyp 1001 (= IVK (InVeKoS-Betrieb) Datensätze zu seinem eigenen Betrieb (Bereich 1/Code E
einfügen (Aktionsnr. 3/Code I), stornieren (Aktionsnr. 6/Code S) und diese Meldungen durchführen (Aktionsnr. 1/Code X), aber er darf keine Datensätze ändern (Aktionsnr. 5/Code U) - 
auch nicht seine eigenen - oder Datensätze abfragen (Aktionsnr. 2/Code R).

Entitäten / Meldungen

Eine vollständige Liste der Meldungen findet sich hier.

Auszug aus der Liste der Meldungen:

Entität Bezeichnung
BTR_D Betriebsstammsatz
ZA_AKT_BE Zahlungsansprüche, Aktion für Betrieb
ZA_VORG Zahlungsansprüche, Vorgang
ZA_NUTZUNG Zahlungsansprüche, Nutzung
ZA_NURANG Zahlungsansprüche, Rangfolge für Nutzung / Aktivierung

Aktionen

Aktionnr. Code Aktion Beschreibung
1 X Execute Ausführen einer Meldung
2 R Retrieve Abfragen von Datensätzen
3 I Insert Einfügen neuer Datensätze
4 D Delete Löschen bestehender Datensätze
5 U Update Ändern bestehender Datensätze
6 S Storno Stornieren bestehender Datensätze

Betriebstypen

Eine vollständige Liste der Betriebstypen (TYP_BETR) findet sich hier.

Auszug aus der Liste der Betriebstypen:

Typ Code Bezeichnung und Betriebstyp-Eigenschaft
6 LVW Landwirtschaftsverwaltung
5311 ZAL Verwaltungsstelle zur Abwicklung der Zahlungsansprüche (landesweit)
5321 ZLL Verwaltungsstelle mit Leserecht zur Abwicklung der Zahlungsansprüche (landesweit)
5900 IZA InVeKoS Zahlstelle des Landes
5901 IZL InVeKoS Zahlstelle des Landes (für den Regierungsbezirk)
5910 ILL InVeKoS Zahlstelle mit Leserecht (landesweit)
5912 ILK InVeKoS Zahlstelle mit Leserecht (für den Regierungsbezirk)

Datenbereiche

Regionsspezifisch i.d.R. in Bezug zur Betriebsnummer:

Bereich Code Bezeichnung
1 E eigener Betrieb
2 K alle Betriebe im eigenen Landkreis
6 R alle Betriebe im eigenen Regierungsbezirk
8 L alle Betriebe im eigenen Land
10 A alle Betriebe

Landesspezifisch i.d.R. in Bezug zur Landesangabe:

Bereich Code Bezeichnung
1 E eigener Betrieb (i.d.R. analog oben betriebsgezogen)
12 P alle Prämienanträge im eigenen Land
13 Q alle Prämienanträge

Eingeschränkte Kompetenz bei abgelaufener PIN

Ist für einen Benutzer, also den Hauptbenutzer oder einen Mitbenutzer, die persönliche Zugangskennung in Form seiner PIN abgelaufen, erhält er die Aufforderung, seine PIN unmittelbar zu ändern. 
Damit der Benutzer die Änderung aber überhaupt durchführen kann, muss er weiterhin eine eingeschränkte Lese- und Änderungskompetenz zumindest auf seine eigenen Daten behalten. 
Bei Rollen, wie z. B. Verwaltungsstellen, die übergreifende Zugriffskompetenzen haben, wird diese übergreifende Kompetenz automatisch vom System beschnitten.

Zurück zum Anfang

 

© 2006-2014 Bay.StMELF, Verantwortlich für Fachfragen sind die zuständigen Stellen der Länder, Technik: H. Hartmann <Helmut.Hartmann@zi-daten.de>
Seite zuletzt bearbeitet: 05. April 2016 13:48, Anbieterinformation siehe Impressum.